Start

Foto 02

Motiv von KULTURISTENHOCH2, Hamburg

Foto 02

Die Hörnbrücke, Kiel

KH2 Logo
Stiftung Generationenzusammenhalt
Howe-Fielder-Stiftung
Foto 01

Motiv von KULTURISTENHOCH2, Hamburg

previous arrow
next arrow

HERZLICH WILLKOMMEN IN KIEL!

Wir begrüßen Sie sehr herzlich beim KULTURISTENHOCH2-Projekt in Kiel!

Wir, das sind die Karl-Heinz-Howe-Simon-Fiedler-Stiftung und die Stiftung Generationen-Zusammenhalt mit Sitz in Hamburg.

divider

Unsere Vision

Gemeinsam wollen wir durch Austausch und Begegnung den Zusammenhalt der Generationen in den Quartieren stärken und damit zu einer lebendigen Stadtgesellschaft beitragen.

Mehr Austausch im Quartier

Wir regen den Austausch und das Kennenlernen zwischen den Generationen an. Durch wechselseitige Achtsamkeit soll der Zusammenhalt im gemeinsamen Stadtteil gestärkt werden. Dabei nutzt das Projekt Kunst und Kultur als Mittler zwischen Alt und Jung.

Dialog zwischen den Generationen

Alle Schülerinnen und Schüler (SuS) aus den Oberstufen sind eingeladen, in intergenerationellen Begegnungen Neues zu lernen und sich freiwillig zu engagieren. Alles, was die SuS brauchen, ist Offenheit für den Kontakt mit älteren Menschen. Die SchülerInnen werden in schulinternen Workshops und einem Training auf ihr Engagement vorbereitet.

Nach dem Matching mit SeniorInnen aus Kiel werden zwei Karten für den gemeinsamen Besuch eines Konzertes, einer Lesung oder eines Schauspiels ausgegeben. Eventuell anfallende Kosten für Bus und Bahn, Garderobe und Pausengetränk für die SeniorInnen übernehmen wir.

divider

KULTURISTENHOCH2 ist eine sozio-kulturelle Initiative für Alt und Jung gegen Einsamkeit und Isolation im Alter. Sie richtet sich insbesondere an einkommensschwache SeniorInnen in Deutschlands Metropolen. Wir entwickeln Angebote für ältere Menschen und verbinden sie über kostenlose Kulturbesuche mit Jugendlichen unserer Kooperationsschulen aus ihrer Nachbarschaft. Wir möchten ProjektteilnehmerInnen von 16 bis 116 ermutigen, Zeit miteinander zu verbringen, sich auf die verbindende Kraft von Kunst und Kultur einzulassen sowie auf Austausch und Begegnung. So kann sich gegenseitiges Verständnis entwickeln. So wird unser gesellschaftlicher Zusammenhalt gestärkt.